Dachverband für Selbsthilfeinitiativen und Fördervereine

25 Jahre im Einsatz für die Allerkleinsten

Hotline

Hotline: 0800 - 875 877 0 MO, DI, DO und FR von 9 bis 12 Uhr, MI 16 bis 19 Uhr

 

Schirmherrschaft

Schirmherrschaft

Besteller Autor Sebastian Fitzek engagiert sich für Frühgeborene

17.11.2013 Frankfurt/Berlin Der Schriftsteller und Journalist Sebastian Fitzek übernimmt anlässlich des heutigen Weltfrühgeborenentages neben Achim Winter die Schirmherrschaft des Bundesverbandes „Das frühgeborene Kind“ e.V., der Dachorganisation von Elterninitiativen und Fördervereinen für Frühgeborene und kranke Neugeborene in Deutschland.

Normalerweise spannt Sebastian Fitzek regelmäßig ein Millionenpublikum mit seinen Psychothrillern auf die Folter. Seit 2006 hält er seine Leser in Atem und sorgt immer wieder aufs Neue für fesselnden Nervenkitzel bei einer stetig wachsenden Fangemeinde. Seine Gesamtauflage liegt bei rund 7 Millionen verkauften Büchern weltweit. Auch erste Filmrechte an seinen Büchern wurden bereits verkauft. Damit ist er einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Fitzeks Werke wurden bisher in 20 Sprachen übersetzt. Als einer von wenigen deutschen Thrillerautoren wird er auch in England und den USA verlegt. 

Für Nervenkitzel der ganz anderen Art sorgte unlängst der jüngster Sohn des Schriftstellers im Sommer diesen Jahres. Er kam als sogenanntes Frühchen 11 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt. Damit kennt Fitzek den emotionalen Ausnahmezustand von Eltern nach der vorzeitigen Geburt ihres Kindes aus eigener Erfahrung nur zu gut. Die plötzliche Konfrontation mit dem eigenen Kind auf einer hochtechnisierten Intensivstation ist für die meisten Familien erstmal ein Schock. Sohn Felix hat die anfänglichen Turbulenzen mittlerweile gut überstanden und konnte nach langen Wochen aus der Kinderklinik nach Hause entlassen werden. „Wir sind unglaublich froh und dankbar, dass bei uns alles so gut gelaufen ist“, sagt Fitzek rückblickend. Doch ihm ist auch bewusst, dass nicht alle Familien das Glück haben, nach der vorzeitigen Geburt mit  einem gesunden Kind nach Hause gehen zu dürfen.