Dachverband für Selbsthilfeinitiativen und Fördervereine

Mission

Gemeinsam
für die
Allerkleinsten

Hotline

Hotline: 0800 - 875 877 0 MO, DI, DO und FR von 9 bis 12 Uhr, MI 16 bis 19 Uhr

 

Gesundheitliche Risiken

Gesundheitliche Risiken

Das Immunsystem von Frühgeborenen ist auch nach der sensiblen Anfangszeit in der Klinik häufig in den ersten Folgejahren noch deutlich anfälliger für Infektionen. Daher ist vor allem mit dem Einsetzen der Erkältungszeit in Herbst und Winter erhöhte Vorsicht geboten, um diese Kinder bestmöglich vor drohenden Infekten zu schützen.

Ein wesentlicher Faktor für die weitere gesunde Entwicklung ist ein umfänglicher Impfschutz. Dazu gehören für mache Frühgeborene neben den typischen Impfungen gegen klassische Kinderkrankheiten wie Masern, Röteln und Mumps auch spezielle Impfungen, wie die passive Immunisierung gegen das RS-Virus, das sich bei gesunden Erwachsenen wärend der Herbst- und Wintermonate oftmals nur mit einem Schnupfen bemerkbar macht. Selbst bei reifen Neugeborene und Kleinkindern kann das Virus allerdings häufig zu großen gesundheitlichen Atemproblemen führen, die einen Krankenhausaufenthalt notwendig machen. 

Vor allem immungeschwächte ehemals besonders kleine Frühgeborene und Kinder mit angeborenen Herzfehlern sind besonders häufig von einem schweren Verlauf dieser Viruserkrankung betroffen. Daher empfehlen Experten eine entsprechende prophylaktische Behandlung dieser Patientengruppe unter bestimmten Voraussetzungen, die hier zu finden sind. Eltern, deren Kind die genannten Voraussetzungen erfüllt, sollten mit ihrem behandelnden Kinderarzt über die Option einer passiven Immunisierung sprechen. Dabei lässt sich die Infektion zwar nicht verlässlich verhindern, allerdings belegen entsprechende Untersuchungen, dass die Erkrankung, im Fall ihres Auftretens, milder verläuft als bei unbehandelten Kindern.

Verstärkte Hygienemaßnahmen, wie regelmäßiges Händewaschen, das regelmäßige Reinigen von Spielsachen und das Vermeiden des Kontakts zu vielen Menschen in geschlossenen Räumen, bspw. in Einkaufszentren, können ebenfalls dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu senken.

Ausführliche Informationen rund um das Thema Lunge und Frühgeburt sind von der European Lung Foundation zusammengestellt worden und können hier heruntergeladen werden.