Dachverband für Selbsthilfeinitiativen und Fördervereine

Mission

Gemeinsam
für die
Allerkleinsten

Hotline

Hotline: 0800 - 875 877 0 MO, DI, DO und FR von 9 bis 12 Uhr, MI 16 bis 19 Uhr

 

Leitfaden für Elternberatung in der Neonatologie

Leitfaden für Elternberatung in der Neonatologie

Elternberaterin im Gespräch

Was ist Elternberatung?

Für den Begriff Elternberatung gibt es derzeit keine verbindliche Definition. Einzelne Kliniken wie in Berlin und Dresden haben bereits gut durchdachte Konzepte entwickelt, um Eltern zu früh oder krank geborener Kinder bereits in der Zeit der stationären Behandlung ihrer Kinder beratend und anleitend zu unterstützen. Andere Kliniken stehen erst am Anfang und sind noch auf der Suche nach einem ihren Ressourcen entsprechenden Konzept.

Inzwischen sieht ein am 20.6.2013 gefasster Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses u.a. vor, ab 1.7.2014 für die Bereiche Geburtshilfe und Neonatologie in Perinatalzentren Level 1 und 2 eine professionelle psychosoziale Betreuung der Eltern vorzusehen. Dafür sollen täglich von Montag bis Freitag 1,5 Vollzeitkräfte pro 100 Aufnahmen von Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht unter 1.500 g zur Verfügung stehen.

Diese Forderung stellt Neonatologien vor neue Herausforderungen, da für qualitativ anerkannte Elternberatung einige konkrete Voraussetzungen erforderlich sind. Hier setzt unsere Unterstützung an:

Entwicklung eines Leitfadens für Elternberatung in der Neonatologie

Unser Anliegen ist es, gemeinsam mit einer Gruppe erfahrener Elternberater/innen, einen Leitfaden zu erarbeiten, der die Implementierung und Sicherung der Qualität von Elternberatung auf neonatologischen Stationen erleichtern soll. Denn psychosoziale Elternberatung unterstützt die bedeutsame Eltern-Kind-Bindung, erleichert Eltern den Umgang mit ihrem -teils schwerkranken- Kind und wirkt sich dadurch nachweislich vorteilhaft auf dessen Entwicklung aus.

Während mehrerer Arbeitstagungen werden vorliegende Arbeitsergebnisse diskutiert und weiterentwickelt. Der wissenschaftlichen Begleitung und Auswertung des Projekts nahm sich dankenswerter Weise die Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin Katrin Rohde aus Potsdam an.

Unser Kooperationspartner Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen (ZQ), eine Einrichtung der Ärztekammer Niedersachsen, ist im Rahmen der konzeptionellen Projektbegleitung u.a. für ein Kriterien geleitetes Assessment und die Evaluation des Projektes zur Qualitätsentwicklung in der Neonatologie zuständig.

Für die finanzielle Unterstützung dieses Projekts bedanken wir uns sehr herzlich bei der Firma GlaxoSmithKline, München, der Firma Platzeck Immobilien in Langen bei Frankfurt sowie bei der Sparda-Bank Frankfurt.