Dachverband für Selbsthilfeinitiativen und Fördervereine

Hotline

Hotline: 0800 - 875 877 0 MO, DI, DO und FR von 9 bis 12 Uhr, MI 16 bis 19 Uhr

21. Neonatologie Symposium Lübeck

21. Neonatologie Symposium Lübeck

Datum 
Samstag, 23. November 2019
Uhrzeit 
9.00 - 13.00 Uhr
Veranstaltungsort 

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Zentralklinikum Haus A
Seminarräume S1+2, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Veranstalter 
Universitätsklinik Schleswig-Holstein Campus Lübeck
Dateien 

Einladung der Veranstalter:
Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,
wir freuen uns, Sie zum 21. Symposium für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin nach Lübeck einzuladen. In der Neonatologie sind Transfusionsgrenzen ein hochaktuelles Thema, da in den letzten Monaten randomisierte Studien mit sehr überraschenden Ergebnissen veröffentlicht wurden.
Adipositas und Bewegungsmangel treten schon im Kindesalter viel zu häufg auf und sind extrem wichtig für das Wohlbefnden und die langfristige Gesundheit unserer Patienten.
Wir haben diesen auf intensivmedizinischen Tagungen eher selten diskutierten Themen deshalb einen eigenen Vortragsblock gewidmet.
Im zweiten Teil des Vormittags freuen wir uns auf aktuelle Daten zur Medikamententoxizität in der Schwangerschaft und Stillzeit und auf neue Daten zur Diagnostik und Therapie der Frühgeborenen-Retinopathie, da die Greifswalder Gruppe vor wenigen Wochen eine große randomisierte Studie zum Einsatz von VEGF Antikörpern bei ROP abschließen konnte. Antibiotika gehören zu den wichtigsten aber auch zu den am häufgsten unnötig eingesetzten Medikamenten in der Neonatologie und Intensivmedizin. Der abschließende Vortrag bietet eine aktuelle Übersicht zu diesem Thema.

Gerade in der Vorweihnachtszeit zeigt sich Lübeck von einer seiner schönsten Seiten. Nehmen Sie sich deshalb ruhig auch etwas Zeit für einen Besuch unserer gemütlichen alten Hansestadt. Wir würden Sie gerne in Lübeck begrüßen und freuen uns auf eine gelungene Veranstaltung mit regem Gedankenaustausch.

Mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. E. Herting
Prof. Dr. W. Göpel
Prof. Dr. K. Harms