Wer braucht schon Superhelden, wenn man Geschwister hat.

Geschwister

Für ältere Geschwister bedeutet die Geburt eines Bruders oder einer Schwester immer eine große Veränderung. Plötzlich gibt es da noch jemanden, mit dem sie sich die Eltern teilen müssen und der viel Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt. Wenn das neue Familienmitglied ein Frühgeborenes ist, dann kann das  für zusätzliche Belastungen bei den Geschwistern sorgen. 

Situation der Geschwister

Nicht auf allen neonatologischen Stationen ist der Besuch von Geschwistern möglich. Daher müssen Eltern besonders darauf achten, dass ihre "Großen" nicht zu kurz kommen. Schnell können sie sich zurückgesetzt fühlen oder die Niedergeschlagenheit der Eltern auf sich beziehen. Vor allem kleinere Kinder tun sich schwer damit, die Situation zu begreifen und zu verarbeiten, wenn sie das neue Geschwisterchen anfangs nicht gleich besuchen dürfen. 

Hilfreiche Empfehlungen

  • Fotos können dazu beitragen, dass zu dem unbekannten Wesen in der Klinik ein Bezug entsteht. 
  • Es ist wichtig, den G­eschwisterkindern die neue Situation zu erklären und sie mit einzubeziehen. Hier kann unsere App "Hallo Frühchen" weiterhelfen.
  • Eine vertraute Bezugsperson aus dem familiären Umfeld kann dem Kind in der Anfangszeit ersatzweise zur Seite stehen, wenn die Eltern viel Zeit in der Klinik verbringen.
  • Im besten Fall dürfen Geschwister das Frühgeborene mit den Eltern in der Klinik besuchen und dort selbst „känguruhen“, um eine Bindung aufzubauen.
  • Das gemeinsame Basteln eines Schutzengels oder eines Namensschildes für das Frühgeborene lässt kleine Geschwister aktiv etwas tun. Zwei kreative Angebote aus unserer App für Geschwister können weiter unten direkt heruntergeladen werden.

Umgang mit Handicaps

Manchmal zeichnet sich bereits früh ab, dass ein Neugeborenes auch langfristig besondere Förderung brauchen wird. Damit gilt es nicht nur eine herausforderne Anfangszeit zu überbrücken. Es müssen neue Familienstrukturen entwickelt werden, die auch den älteren Kindern gerecht werden.

Die Beratungsstelle Geschwister hat sich auf solche Situationen spezialisiert. Sie wird zum Teil von der Lebenshilfe Bremen e.V. getragen. Eltern, Fachleute, Kinder, Jugendliche, erwachsene Geschwister können sich telefonisch, per Mail oder Brief und auch im persönlichen Gespräch an die Beratungsstelle wenden. Das Beratungsangebot ist nicht auf Bremen und Niedersachsen begrenzt.

App "Hallo Frühchen"

Die kostenfreie App „Hallo Frühchen“ wurde vom Bundesverband initiiert und gemeinsam mit der Medienagentur KIDS interactive entwickelt. Sie dient der Begleitung von Geschwistern im Vorschulalter durch die turbulente Phase kurz nach der Frühgeburt. Im Zentrum der interaktiven Geschichte steht Kindergartenkind Amelie mit ihrem Stofftiger Tassilo. Ausführliche Infos zur App sind auch unter dem Stichwort Projekte zu finden.