Dachverband für Selbsthilfeinitiativen und Fördervereine

Hotline

Hotline: 0800 - 875 877 0 MO, DI, DO und FR von 9 bis 12 Uhr, MI 16 bis 19 Uhr

Ehemalige Frühgeborene

Ehemalige Frühgeborene

Probanden gesucht!

Die Forschungsgruppe Adults Born Preterm des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf befasst sich mit der gesundheitlichen Versorgungssituation von Erwachsenen, die als sehr kleine Frühgeborene zur Welt gekommen sind. Die Vision der Forschungsgruppe ist es, ein Zentrum für ehemals Frühgeborene Erwachsene zu etablieren. Hierbei soll es sich um eine Diagnostik- und Beratungsstelle für medizinische, psychologische und soziale Probleme handeln, die Betroffene unterstützt und bei der Vermittlung der richtigen Ansprechpartner hilft. 

Da dieses Projekt noch in seinen Anfängen steht, gilt es zunächst den Bedarf für ein solches Angebot zu ermittlen. Hierbei ist die Forschungsgruppe auf die Hilfe von Ihnen, den ehemals frühgeborenen Erwachsenen, angewiesen. Um einen Fragebogen zu entwickeln, der alle relevanten Aspekte beinhaltet, möchten wir uns der Thematik zunächst durch Gespräche mit Ihnen nähern. Wir hoffen auf diesem Wege ein tieferes Verständnis für die bestehenden Probleme zu entwickeln und die Situation besser analysieren zu können. Sie sind betroffen und möchten inhaltlich zum Thema beitragen. Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt auf! 

Kontakt: luise.thiede@stud.uke.uni-hamburg.de

Ausführliches Infoschreiben

Dass der vorzeitige Start ins Leben auch langfristige Belastungen mit sich bringen kann, belegen diverse Studien, die sich mit den Folgen der Frühgeburt befasst haben. In den letzten Jahren melden sich regelmäßig Eltern von ehemals zu früh geborenen Kindern im Teenager-Alter und Erwachsene bei uns, die selbst ehemals zu früh geboren wurden. Sie berichten häufig von Schwierigkeiten im Umgang mit sich und anderen. Der Wunsch nach einem Austausch mit anderen Betroffenen wird immer wieder an uns herangetragen.

Aufgrund dessen möchten wir ehemals zu früh geborenen Teenagern und Erwachsenen eine entsprechende Plattform anbieten. Ein erstes Treffen hat am 7. Juli 2018 in unserer Frankfurter Geschäftsstelle stattgefunden. Ein Bericht von der Veranstaltung ist hier zu finden.

Betroffene mit Interesse an einer zukünftigen Teilnahme drucken bitte das beigefügte Anmeldeformular (s.u.) aus und schicken es am besten eingescannt per Mail an info@fruehgeborene.de unter dem Stichwort "Ehemalige Frühgeborene". Alternativ kann der Anmeldebogen auch per Fax an 069-58700999 oder per Post an

Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V., Stichwort: "Ehemalige Frühgeborene", Darmstädter Landstraße 21360598 Frankfurt am Main

geschickt werden. Dabei handelt es sich noch nicht um eine verbindliche Anmeldung für eine zukünftige Veranstaltung, sondern lediglich um eine Interessenbekundung. Mit dem Ausfüllen des Informationsbogens tragen Sie dazu bei, dass wir besser planen können.  

Gerne nehmen wir Sie daraufhin in unseren Mailverteiler auf und melden uns im Anschluss mit konkreten Infos zur Terminfindung und geplantem Programm. 

Das Thema "Erwachsene Frühgeborene" beschäftigte uns auch in der Ausgabe 3/2015 unseres Verbandsmagazins Frühgeborene. Das Heft kann in unserem Online-Shop unter folgendem Link direkt bestellt werden.

 

Datei