Dachverband für Selbsthilfeinitiativen und Fördervereine

Hotline

Hotline: 0800 - 875 877 0 MO, DI, DO und FR von 9 bis 12 Uhr, MI 16 bis 19 Uhr

 

Verbandsmagazin

Verbandsmagazin

Unser Verbandsmagazin erscheint viermal jährlich zu verschiedenen Schwerpunktthemen rund um die Frühgeburt. Die Ausgaben können als Jahresabo zum Preis von € 15,00 bezogen werden. Falls Sie an einem bestimmten Thema interessiert sind, können Sie auch Einzelbroschüren zum Preis von € 3,00 zzgl. Versandkosten im Frühchen-Shop bestellen. Ältere Ausgaben sind kostenfrei zu beziehen. Es fällt lediglich die Versandkostenpauschale an. 

Ihr Feedback ist uns willkommen!

Wir hoffen, Ihnen durch unser Verbandsmagazin viele hilfreiche Informationen und Tipps geben zu können und sind dankbar für Ihr Feedback und Ihre Anregungen.

Da wir Wert darauf legen, sachliche Informationen mit Erfahrungsberichten zu ergänzen, freuehn wir uns immer über Ihre Frühchen-Erfahrungen zum jeweiligen Schwerpunktthema, am besten per Email an info@fruehgeborene.de (unformatierte doc-Datei).

 

Datei 

Verbandszeitung

  • Regulationsstörungen
    Verbandsmagazin 3-2011

    Was ist eigentlich eine Regulationsstörung und wie kann der adäquate Umgang damit aussehen? Mit diesem Thema setzen sich die Beiträge zum Schwerpunktthema dieser Ausgabe auseinander.

  • Späte Frühchen
    Verbandsmagazin Ausgabe 4-2011

    Die Ausgabe 4-2011 ist dem Thema "Späte Frühchen" gewidmet, also der überwiegenden Zahl frühgeborener Kinder, die zwischen der 34. und der vollendeten 36. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen und lange als unproblematische Patientengruppe gesehen wurde. In dem Zusammenhang werden neueste Erkenntnisse sowie mögliche Langzeitfolgen beleuchtet.

    Diese Ausgabe ist als Druckexemplar leider vergriffen! 

  • Familienzentrierte Neonatologie
    Verbandsmagazin Frühgeborene Ausgabe 1-2012

    Familienzentrierte Neonatologie klingt erstmal vielversprechend. Doch was verbirgt sich eigentlich konkret dahinter? In der Ausgabe 1-2012 werden verschiedene Konzepte vorgestellt, bei denen Versorgung und Begleitung auf der Neo-Intensivstation auf die Bedürfnisse der frühgeborenen Kinder und deren Familien abgestellt sind.

  • Gesunde Schwangerschaft
    Verbandsmagazin Frühgeborene Ausgabe 2-2012

    Gesunde Schwangerschaft: einige Risikofaktoren, die die Entwicklung des Kindes negativ beeinflussen oder das vorzeitige Ende einer Schwangerschaft verursachen können, lassen sich in bestimmten Fällen durch umsichtiges Verhalten der Schwangeren und ihres direkten Umfeldes sowie besonders engmaschigen Vorsorgeuntersuchungen vermeiden. Mehr dazu in unserem Verbandsmagazin Frühgeborene  Ausgabe 2-2012...

  • Heilsame Berührungen
    Verbandsmagazin Frühgeborene Ausgabe 3-2012

    Wie nehmen frühgeborene Kinder Berührungen wahr, was trägt zu deren Wohlbefinden bei und wovon profitieren sie für ihre Entwicklung? Im Detail wird in der Ausgabe 3-2012 auf taktile Wahrnehmung, Schmerzempfinden bei Frühchen, basale Stimulation, Känguruhen und Babymassage eingegangen.

  • Sehvermögen bei Frühgeborenen
    Verbandsmagazin Frühgeborene Ausgabe 4-2012

    Frühgeborene haben ein erhöhtes Risiko für Beeinträchtigungen des Sehvermögens. Viele anfängliche Defizite lassen sich jedoch durch eine möglichst frühzeitige fachärztliche Diagnose und Behandlung in den ersten Jahren erfolgreich korrigieren. Mehr dazu in der Ausgabe 4-2012 unseres Verbandsmagazins...

  • Zu dem Schwerpunktthema "Frühchen-Reha und Kur" werden in der Ausgabe 1-2013 verschiedene Rehakonzepte und Kurmaßnahmen für Eltern mit frühgeborenen Kindern vorgestellt.

  • Gesunder Schlaf

    In der Ausgabe 2-2013 des Verbandsmagazins beleuchten wir das Thema Gesunder Schlaf. Viele Frühcheneltern berichten immer wieder von langanhaltenden Einschlaf- bzw. Durchschlafproblemen ihrer Kinder, welche mit erhöhter Unruhe, dem Kampf gegen erkennbare Müdigkeit und kurzen Schlafintervallen einhergehen. Die Beiträge im Magazin gehen auf viele Fragen von Eltern frühgeborener Kinder ein, vor die sie angesichts dieser Situationen gestellt werden.

  • Wertvolle Muttermilch

    Muttermilch ist natürliches Nahrungsangebot für Neugeborene, doch darüber hinaus hat Muttermilch weitaus mehr Funktionen. In dieser Ausgabe wurden Beiträge über den Mythos Muttermilch, ihrer Gewinnung und dem erfolgreichen Stillen kleinster Frühgeborener zusammengestellt. Auch über den erneuten Trend zu Muttermilchbanken, dem Handel mit Muttermilch und zum Thema Pumpstillen ist zu lesen. Abrundend geben mehrere Elternberichte Einblick in verschiedene Erfahrungen mit Abpumpen und Stillen von Frühchen.

  • Einfühlsame Erziehung

    In dieser Ausgabe werden primär Fragestellungen zur Erziehung beleuchtet, mit denen vor allem Frühchen-Eltern sich immer wieder beschäftigen. Was ist beachtenswert bei der Erziehung von ehemals zu früh geborenen Kindern? Gibt es Unterschiede im Vergleich zu reif geborenen Kindern? Wie können wir sie stark machen für die vor ihnen liegenden Herausforderungen des Lebens? Tun wir genug? Tun wir das Richtige?

  • Frühchen-Väter

    In der 1. Ausgabe unseres Verbandsmagazins des Jahres 2014 kommen Frühchen-Väter zu Wort. Während sich unzählige Studien mit den Auswirkungen der vorzeitigen Geburt eines Kindes auf seine Mutter befassen, wird das Thema im Bezug auf betroffene Väter erst seit wenigen Jahren beleuchtet. Wie geht es den Vätern? Was macht ihre besondere Situation aus und welche Strategien entwickeln sie, um das Erlebte zu verarbeiten? Darüber informieren wir mit Erfahrungsberichten von Betroffenen, Umfrageergebnissen und wissenschaftlichen Studien.

  • Frühchen im Netz

    Das Internet ist mittlerweile ein fester Bestandteil in der Selbsthilfe-Landschaft. Vor allem für Eltern von Frühgeborenen, die in der ersten Zeit aus Sorge vor möglichen Infektionen soziale Kontakte vor Ort scheuen, bietet sich online die Möglichkeit, vorhandene Sorgen und Ängste jederzeit mit anderen Betroffenen zu teilen. Doch kann ein solches Angebot den persönlichen Austausch auf Dauer ersetzen? Dieser und weiteren Fragen im Zusammenhang mit den Chancen und Risiken, die das Internet bietet, gehen wir in dieser Ausgabe nach. 

  • Innovative Frühchen-Projekte

    In der dritten Ausgabe des Verbandsmagazins werden neue hilfreiche Projekte rund um den nicht immer ganz einfachen Alltag mit den Allerkleinsten vorgestellt.

  • Junge Frühchen-Eltern
    Verbandsmagazin Frühgeborene Ausgabe 4-2014

    Statistiken belegen, dass vor allem sehr junge Mütter ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt haben. Aber auch das junge Alter von werdenen Vätern kann dieses Risiko jüngsten Untersuchungen zufolge erhöhen. Die vorliegende Ausgabe zeigt mögliche Ursachen auf und gibt hilfreiche Tipps darüber, wo sich junge Frühchen-Mütter und -Väter Rat und Unterstützung suchen können.  

  • Zurück in den Job

    Die vorzeitige Geburt eines Kindes kann die eigentliche Planung vieler Familien, was Elternzeit und Wiedereinstieg in den Job betrifft, gehörig auf den Kopf stellen. In dieser Ausgabe informieren wir ausführlich über das Thema Wiedereinstieg ins Berufsleben.

  • Großeltern von Frühgeborenen

    Ausgabe 2-2015 befasst sich mit der Situation von Großeltern frühgeborener Kinder. Vor allem Alleinerziehende oder beruflich stark eingespannte Eltern sind oftmals auf diese wertvolle Unterstützung innerhalb der Familie angewiesen. Wie können Sie helfen? Was gilt es im Umgang miteinander zu beachten? Darüber informieren wir mit Erfahrungsberichten und Tipps aus der Praxis. 

  • Wenn Frühgeborene erwachsen werden

    Welche langfristigen Auswirkungen kann eine zu frühe Geburt mit sich bringen? Darüber berichten in der Rückschau sehr eindrucksvoll verschiedene Erwachsene, die ehemals zu früh geboren wurden. Auch diverse Studienergebnisse machen deutlich, wie weitreichend die Folgen des anfänglich erschwerten Starts ins Leben sein können... 

  • Moderne Frühgeborenenversorgung

    In Ausgabe 4-2015 informieren wir über Kriterien für eine moderne Frühgeborenenversorgung. Standen anfangs primär die kleinen Patienten im Fokus der Versorgung, so hat sich mittlerweile das Bewusstsein entwickelt, dass Eltern ein unverzichtbarer Bestandteil für eine moderne familienzentrierte Behandlung sind.

  • Depression nach Frühgeburt

    Das vorzeitige Ende einer Schwangerschaft bringt deutlich erhöhte Belastungen für frühgewordene Eltern mit sich. Die aktuelle Ausgabe befasst sich mit möglichen psychischen Auswirkungen und was in dieser Situation aus Sicht von Eltern hilfreich sein kann.

  • Frühgeborene in Pflegefamilien

    Gar nicht so selten nehmen Pflegefamilien frühgeborene Kinder auf, wenn die leiblichen Eltern nicht in der Lage sind, für ihr Kind zu sorgen. Erste Fragen sind dann meist, welchen Unterstützungsbedarf das Frühchen haben wird und was die Pflegefamilie leisten muss, um das in Plfege genomme Kind bestmöglich zu fördern. Neben dem Schwerpunktthema berichten wir wie gewohnt über Aktuelles aus Forschung, von Tagungen und unseren Projekten. Aktuelle Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen rund um Frühchen-Themen sind ebenfalls im Magazin enthalten.  

  • ADHS bei Frühgeborenen

    Wissenschaftlichen Studien zufolge sind Frühgeborene wesentlich häufiger von AD(H)S betroffen als reif geborene Kinder. Daher nimmt sich diese Ausgabe der Thematik mit vielseitigen Beiträgen an und berichtet darüber hinaus über aktuelle Aktivitäten des Verbandes.

  • Intensivkinderkrankenpflege

    Wie geht es den Pflegeteams auf der neonatologischen Station aufgrund des bestehenden Mangels an ausreichend qualifiziertem Personal in vielen Kliniken? Wo sehen sie Handlungsbedarf? Diese Ausgabe befasst sich schwerpunktmäßig mit der Arbeitssituation der Menschen, die zu früh und krank geborene Kinder auf einer Neointensivstation versorgen. Auch über zahlreiche Projekte unseres Verbandes wird neben Berichten über Aktuelles sowie Elternfragen rund um die Frühgeburt informiert.